Neue Erkenntnisse über Pluto und ein Rundflug über seinen Mond

Die Mission New Horizons der NASA läuft nun exakt seit 3.558 Tagen, 2 Stunden und aktuell etwa 20 Minuten. Zweck der Unternehmung ist die Erforschung unseres Zwergplaneten Pluto, dem früher einmal 9. Planeten des Sonnensystems. Mittlerweile hat man ihm den Status eines „vollwertigen“ Planeten aberkannt (ungerechterweise wie ich finde), doch das hindert die Forscher nicht daran, ihn trotzdem genauer unter die Lupe zu nehmen. Was einen Zwergplaneten von einem normalen Planeten unterscheidet, habe ich übrigens hier bereits erklärt.

Pluto

Der Zwergplanet Pluto. Bild: NASA/jhuapl.edu

Eine der wesentlichen Erkenntnisse, die „New Horizons“ auf ihrer Pluto-Erkundung gewonnen hat, ist, dass Pluto ein „aktiver“ Zwergplanet ist. Was das bedeutet und was die Sonde sonst noch entdeckt hat, möchte ich hier etwas näher erklären.

„Das Pluto-System hat uns auf ganz unterschiedliche Weise überrascht und uns insbesondere gezeigt, dass auch kleine Planeten noch Milliarden Jahre nach ihrer Entstehung aktiv bleiben können“, so Alan Stern vom Southwest Research Institute, der verantwortliche Wissenschaftler von „New Horizons“. „Und auch aus der Komplexität der geologischen Strukturen auf Pluto und auf seinem größten Mond Charon haben wir einiges gelernt.“

Pluto Charon

Der etwas unförmige Plutomond Charon. Bild: NASA/jhuapl.edu

Fakt ist, dass die Oberfläche Plutos sich ständig erneuert bzw. verändert. Das zeigen die bislang ausgewerteten Bilder und Daten der Raumsonde „New Horizons“, die am 14. Juli mit einer Geschwindigkeit von fast 50.000 Kilometern pro Stunde an dem Himmelskörper vorbeigeflogen ist. Dabei müssen sich einige der geologischen Prozesse in vergleichsweise junger Vergangenheit abgespielt haben. An den Prozessen war sowohl hartes gesteinsähnliches Wassereis beteiligt, als auch andere beweglichere Arten von Eis. Diese Aktivität wirft allerdings die Frage auf, wie ein so kleines Objekt wie Pluto Milliarden Jahre nach seiner Entstehung so aktiv bleiben kann.

Wenn man Pluto jetzt beispielsweise mit dem Mars vergleicht, fällt auf, dass dieser sich prinzipiell kaum ändert. Hier sieht es immer gleich aus, nämlich rot und staubig. Es ändert sich weder etwas an der Landschaft, noch am Wetter oder sonstiges. Auf Pluto ist dagegen richtig was los (im Vergleich zu Mars jedenfalls). Eigentlich müsste man annehmen, dass es genau umgekehrt sein müsste. Nachdem Pluto so extrem weit von der Sonne entfernt ist, dass ihre Energie kaum noch bei ihm ankommt, müsste es eigentlich so kalt sein, dass sich hier rein gar nichts bewegt. Stattdessen sollten geologische Prozesse (verursacht z.B. durch einen heißen Planetenkern) eher auf dem Mars arbeiten – doch das tun sie eben nicht. Wieso das so ist wie es ist, können sich die Forscher bislang nicht erklären.

Pluto und Charon

Pluto und Charon. Dieses Foto ist hervorragend aufgelöst – einmal anklicken und staunen. Bild: NASA/jhuapl.edu

Ein weiteres, wichtiges Resultat der Mission ist auch die genaue Größe von Pluto: Der Zwergplanet hat einen Radius von 1.187 Kilometern. Bislang lagen die Schätzungen für den Plutoradius zwischen 1.150 und 1.200 Kilometern. Der präzisere Radius erlaubt auch eine genauere Bestimmung der Dichte des Zwergplaneten, die inzwischen nur noch wenig über der Dichte des Mondes Charon liegt. Dies ist wichtig für Wissenschaftler, die sich mit der Entstehung des Pluto-Systems beschäftigen.

Auch wurde auf Pluto eine Atmosphäre nachgewiesen. Diese hat zwar wenig mit unserer zu tun, doch es ist definitiv eine Stickstoffschicht, die beinahe 100km ins All reicht. Was das tolle an dieser bläulichen Atmosphäre ist: sie hat es „New Horizons“ ermöglicht, dieses wunderbare Bild vom Zwergplaneten zu schießen:

Pluto Atmosphäre

Aufnahme Plutos „von hinten“, bei der durch die Sonneneinstrahlung die dünne Atmosphäre um den Zwergplaneten sichtbar wird. Bild: NASA/jhuapl.edu

Die Sonde New Horizons befindet sich aktuell mehr als fünf Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. New Horizons war Mitte Juli an Pluto vorübergeflogen und hatte dabei unzählige Bilder des Zwergplaneten und von seinen Monden gemacht. Die Bilddaten und die Messungen anderer Instrumente wurden an Bord der Sonde gespeichert und nur ein Bruchteil davon direkt nach dem Vorüberflug zur Erde übermittelt. Von Ende Juli bis Anfang September wurden dann hauptsächlich Messwerte und keine neuen Bilddaten übertragen. Seit rund sechs Wochen übermittelt „New Horizons“ wieder Aufnahmen des Vorüberflugs und weitere Daten.

Und zu guter Letzt, wie es die Überschrift bereits versprochen hat, hier noch eine Rundreise über Plutos Mond inklusive Sehenswürdigkeiten 😉 Guten Flug:

Wer noch mehr über die „New Horizons“-Mission wissen möchte, hier der Link zur Missions-Seite mit allen Daten und sehr vielen Bildern von Pluto. Die Seite ist zwar auf englisch, doch man findet sich auch gut zurecht, wenn man der englischen Sprache nicht 100%ig mächtig ist 🙂

http://pluto.jhuapl.edu/

Über stellariumblog

Stellariumblog ist ein Info-und Newslog. Ich versuche, die oftmals komplizierte und unübersichtliche Fülle an Informationen und Wissen verständlich zu erklären. Mein Ziel ist es, mit diesem Blog so viele Menschen wie möglich von der Astronomie zu begeistern. Natürlich versuche ich, täglich die wichtigsten News aus den Bereichen Astronomie, Astrophysik und vergleichbaren Wissenschaften zu bloggen, ich bin allerdings Berufstätig und habe leider nicht jeden Tag ein bis zwei Stunden Zeit – seid also bitte etwas nachsichtig falls ich nicht immer alles als erster poste ;) Ich freue mich immer über positive Bewertungen, aber auch über konstruktive Kritik sowie Vorschläge und/oder Hinweise auf mögliche Fehler (ich bin auch nur ein Mensch). Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß in meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter astronomie, astrophysik, forschung, kosmologie, physik, wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Neue Erkenntnisse über Pluto und ein Rundflug über seinen Mond

  1. Flowermaid schreibt:

    Freue mich über deinen Blog… ab jetzt habe ich jemanden, der mir die Sterne erklärt… die Blumen und ich grüßen und freuen sich ;-)))

    Gefällt 1 Person

  2. kinder unlimited schreibt:

    das video ist wirklich interessant!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s