Wie entstehen Jahreszeiten?

Anfang Januar, mitten im Winter. Es ist kalt, es schneit, da denkt man doch eigentlich, dass diese Umstände dadurch bedingt sind, dass die Erde in dieser Zeit am weitesten von der Sonne entfernt ist. Das ist auch die Meinung der meisten Leute, denen man die Frage stellt, wie Jahreszeiten entstehen. Klingt ja auch logisch: sind wir nahe an der Sonne, ist es Sommer und warm, sind wir weit weg, ist es Winter und kalt. Doch das ist so nicht richtig.

Übersicht über die Referenzlinien der Erdbahn. Bild: wikipedia

Wenn bei uns Anfang Januar alle frieren, ist in Australien gerade Hochsommer. Tatsächlich ist es nämlich genau anders herum: Die Erde umkreist die Sonne in einer elliptischen Bahn. Das bedeutet, sie ist nicht immer gleich weit von der Sonne entfernt. Am 03. Januar erreicht die Erde ihren Sonnennächsten Punkt, das Perihel, bei einer Entfernung zur Sonne von ca. 147 Millionen Kilometern. Den Sonnenfernsten Punkt, das Aphel, durchläuft die Erde dann am 3. Juli, also wenn bei uns auf der Nordhalbkugel Sommer herrscht. Hierbei ist die Erde ca. 152 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt. Das sind immerhin 5 Millionen Kilometer Differenz.

Wenn es also nicht an der Nähe der Sonne liegt, woran dann?

Schuld daran ist die Lage der Rotationsachse relativ zur Ebene der Umlaufbahn. Bitte was?? Gut, einfacher erklärt: Die Erdachse ist nicht genau im rechten Winkel zur Sonne, sondern sie ist leicht geneigt. Das folgende Bild zeigt, wie man sich das vorstellen kann:

Erdachse

Bild: wikipedia

Die Erde hängt quasi etwas „schief“ in ihrer Umlaufbahn um die Sonne. Dadurch fällt das Sonnenlicht im Laufe des Jahres immer etwas anders durch die Atmosphäre auf die Erdoberfläche. In unseren Breitengraden ist der Strahlungswinkel der einfallenden Sonnenstrahlen so, dass die Intensität im Winter nicht so hoch ist, wie im Sommer. Deswegen ist es auch im Winter kalt und im Sommer warm. Zeitgleich ist es auf der Südhalbkugel genau andersherum, weil die Sonnenstrahlung in unserem Winter dort dafür umso stärker einfällt und in unserem Sommer eben weniger stark.

Wem es also im Winter zu kalt oder im Sommer zu warm ist, muss lediglich die Halbkugel wechseln 😉

Über stellariumblog

Stellariumblog ist ein Info-und Newslog. Ich versuche, die oftmals komplizierte und unübersichtliche Fülle an Informationen und Wissen verständlich zu erklären. Mein Ziel ist es, mit diesem Blog so viele Menschen wie möglich von der Astronomie zu begeistern. Natürlich versuche ich, täglich die wichtigsten News aus den Bereichen Astronomie, Astrophysik und vergleichbaren Wissenschaften zu bloggen, ich bin allerdings Berufstätig und habe leider nicht jeden Tag ein bis zwei Stunden Zeit – seid also bitte etwas nachsichtig falls ich nicht immer alles als erster poste ;) Ich freue mich immer über positive Bewertungen, aber auch über konstruktive Kritik sowie Vorschläge und/oder Hinweise auf mögliche Fehler (ich bin auch nur ein Mensch). Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß in meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter astronomie, astrophysik, forschung, meteorologie, wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wie entstehen Jahreszeiten?

  1. kinder unlimited schreibt:

    super Bericht!!!

    Gefällt 1 Person

  2. seescho schreibt:

    Ich bin gestern durch Zufall auf deinen Seiten gelandet. Heut hab ich ein bißchen geschaut. Gefällt mir, was du hier treibst. Ich denke, da werd ich mich mal durch die Themen, die mich interessieren, durchlesen.
    Der Artikel über die Jahreszeiten ist wissenswert und interessant gestaltet.
    Danke, für diese Seiten
    Edgar

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s